Die Beziehungsebene schlägt in jedem Vorstellungsgespräch die Sachebene

Was bedeutet das für Sie? Wenn Sie es nicht schaffen, innerhalb des Gespräches eine Beziehung zu Ihrem Gegenüber aufzubauen, können Sie noch so logisch argumentieren und über so viel Fachwissen/Erfahrung verfügen, Sie werden scheitern. Ich weiß, es hört sich drastisch an, aber niemand wird Sie einstellen, wenn er Sie nicht mag. Auch einigen Entscheidern ist dies in der Klarheit so nicht bewusst. Gerechtfertigt wird die Ablehnung dann gern mit fehlendem Spezialwissen/Erfahrung. Und ja, vielleicht gibt es dadurch rein fachlich gesehen Fehlentscheidungen. Nur sind wir alle Menschen, die mit anderen Menschen zusammen arbeiten müssen. Und wenn wir es uns aussuchen können, wollen wir die Menschen in unserem Team, die uns sympathisch sind und mit denen wir uns eine konstruktive Zusammenarbeit gut vorstellen können. Und ja, das bedeutet Menschen, die schnell Kontakt zu anderen aufbauen können, haben einen Vorteil im Vorstellungsgespräch. Also sollten Sie sich noch nicht zu diesen zählen, üben Sie! Es wird sich in Ihrem nächsten Vorstellungsgespräch auszahlen. 
 
 
Viel Erfolg! Ihre Andrea Huinink
Bei aufgeworfenen Fragen kontaktieren Sie mich gern. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0